Gaildorfer Straße 76 · 74564 Crailsheim
☰ Menu

Mit uns immer aktuell

Bleiben Sie immer auf dem neuesten Stand

Masken - So tragen Sie sie richtig!

Kurzanleitung und Tipps

Im öffentlichen Personennahverkehr sowie in Geschäften gilt seit dem 27. April 2020 die Maskenpflicht. Sie sind sich unsicher, worauf Sie achten sollten und wie sie eine Maske richtig tragen, damit sie ihren Zweck auch erfüllt? Wir haben für Sie hier eine kurze Anleitung und ein paar Tipps zusammengestellt:

 

Anziehen der Maske

 

  • Legen Sie die Maske immer mit sauberen, frisch gewaschenen Händen an und berühren Sie die Innenseite der Maske nicht. Verwenden Sie die Bänder der Maske zum Aufsetzen.
  • Biegen Sie den Nasenbügel (falls vorhanden) so, dass er möglichst eng auf dem Nasenrücken anliegt.
  •  Achten Sie darauf, dass sowohl Mund als auch Nase und Kinn vollständig bedeckt sind. Außerdem sollte die Maske an den Wangen möglichst ohne Lücken anliegen.

 

Absetzen der Maske

 

  • Benutzen Sie auch beim Abnehmen der Maske nur die Bänder und berühren Sie nicht die Außenseite der Maske. So kommen die Erreger, die sich außen auf der Maske gesammelt haben nicht an Ihre Hände.
  • Waschen Sie sich anschließend gründlich und sorgfältig die Hände. Wie Sie das richtig machen und worauf Sie achten sollten, können Sie in unserem Artikel über das Coronavirus auf dieser Seite nachlesen.

 

Wichtige Hinweise

 

  • Halten Sie auch weiterhin unbedingt die Abstandsregeln ein.
  • Berühren Sie sich auch mit Maske nicht im Gesicht. So verhindern Sie zum einen, dass die Maske verrutscht, und zum anderen, dass Keime von Ihren Händen an Maske und Gesicht gelangen. Das gilt auch umgekehrt.
  • Waschen Sie Ihre selbstgenähten Masken nach jedem Tragen bei mindestens 60 °C oder kochen Sie sie in einem Topf aus.
  • Eine Maske schützt nur, wenn Sie trocken ist. Wechseln Sie deshalb Ihre Maske unter Einhaltung der Hygieneregeln, sobald diese durchfeuchtet ist.

 

Weitere Tipps

 

  • Sie sind Brillenträger? Legen Sie erst die Maske an bevor Sie die Brille aufsetzen. Ihre Brille beschlägt trotzdem? Überprüfen Sie, ob der Nasenbügel eng anliegt und korrigieren Sie das gegebenenfalls.
  • Sie haben lange Haare? Binden Sie die Haare am besten zu einem Zopf zusammen, bevor Sie die Maske aufsetzen. Die Haare fallen Ihnen so weniger ins Gesicht und sie verleiten Sie nicht dazu, sie sich mit möglicherweise kontaminierten Händen aus dem Gesicht zu streichen.

 

Sie haben noch Fragen? Wir beraten Sie gerne in unserer Apotheke oder auch telefonisch!

Bleiben Sie gesund!

 

09. Mai 2020

 

Quellen:

„Masken richtig tragen“-Handzettel Landesapothekerkammer

Flyer Apotheken-Umschau

Corona-Krise - Wir sind für Sie da!

Masken - Desinfektionsmittel - Botendienst

Auch in dieser schwierigen Zeit können Sie sich auf uns verlassen! Wir sind wie gewohnt für Sie da und bemühen uns sehr, Sie jederzeit auch mit Masken und Desinfektionsmitteln gut und verantwortungsvoll zu versorgen. Deshalb stellen wir für Sie in unserer Apotheke auch selbst ein Händedesinfektionsmittel nach einer Rezeptur der WHO her. Außerdem können Sie bei uns verschiedene Mund- und Nasenmasken erwerben.

Unter anderem verkaufen wir in Kooperation mit Frau Kern von „Roswitha Kern - Deko & Design“ ihre selbstgenähten „Maultäschle“, die Sie regenerieren und somit wiederverwenden können. Einen Teil des Erlöses werden wir spenden!

Sie sind krank, gehören zu einer Risikogruppe oder fühlen sich unsicher und möchten ungern Ihr Haus verlassen? Nutzen Sie unseren Botendienst! Gerne beraten wir Sie telefonisch und bringen Ihnen Ihre Medikamente einfach und bequem nach Hause!

Bleiben Sie gesund!

Coronavirus SARS-CoV-2 und COVID-19

Ein kurzer Überblick

Das neuartige Coronavirus SARS-CoV-2 und die durch das Virus ausgelöste Lungenkrankheit COVID-19 hält uns derzeit alle in Atem. Im Folgenden wollen wir Ihnen einen kurzen Überblick über das Virus sowie die dadurch hervorgerufene Infektion geben und Ihnen wichtige Fragen dazu beantworten.

Das Virus gehört zur großen Familie der Coronaviren, die einen Teil der Erkältungskrankheiten beim Menschen auslösen. Eine Infektion kann sowohl vollkommen unbemerkt ablaufen, als auch zu schwerwiegenden Verläufen führen, wofür vor allem bei älteren und vorerkrankten Person ein erhöhtes Risiko besteht. Am häufigsten jedoch zeigen die Patienten milde Symptome, einen „typischen“ Verlauf gibt es nicht. Die Zeit bis zum Ausbruch der Krankheit nach Übertragung des Virus wird als Inkubationszeit bezeichnet. Experten schätzen diese im Fall von SARS-CoV-2 durchschnittlich auf fünf bis sieben Tage, sie kann aber auch bis zu 2 Wochen betragen.

Die häufigsten Symptome einer Infektion sind Fieber, trockener Husten und Abgeschlagenheit. Es können aber auch Halsschmerzen, Kurzatmigkeit, Schnupfen sowie Kopf- und Gliederschmerzen auftreten. Wichtig ist, dass diese Symptome nicht spezifisch für das Coronavirus sind und auch bei anderen Erkältungskrankheiten und Atemwegsinfektionen auftreten können.

 

Sie befürchten, sich mit dem neuartigen Coronavirus infiziert zu haben?

Wichtig: Suchen Sie bitte nicht direkt Ihren Arzt auf, sondern setzten Sie sich telefonisch mit ihm in Verbindung oder wenden Sie sich an den ärztlichen Bereitschaftsdienst unter 116 117.

 

Wie wird das Virus übertragen?

Die Übertragung des Virus erfolgt vorwiegend über die sogenannte Tröpfcheninfektion. Dabei werden Krankheitserreger durch winzige Speicheltröpfchen beim Husten, Niesen und Sprechen in die Umgebungsluft abgegeben und anschließend von anderen Personen eingeatmet oder direkt über die Schleimhäute in Nase, Mund und Rachen aufgenommen. Dies kann auch durch einen Kontakt über die Hände erfolgen, weswegen Sie es möglichst vermeiden sollten, sich mit Ihren Händen im Gesicht zu berühren.

 

Wie kann ich mich und andere vor einer Infektion mit SARS-CoV-2 schützen?

Die wichtigsten Maßnahmen, die Sie unbedingt beherzigen sollten, sind regelmäßiges und gründliches Händewaschen mit Wasser und Seife, das Einhalten der Husten- und Niesregeln sowie eines Abstands von mindestens 1,5 Metern zu Erkrankten. Da diese jedoch nicht immer Symptome zeigen und eine Ansteckung auch schon vor dem potentiellen Ausbruch der Krankheit möglich ist, sollten Sie diesen Abstand möglichst zu allen Personen einhalten.

 

Die richtige Händehygiene:

1.       Halten Sie zunächst die Hände unter fließendes Wasser.

2.       Seifen Sie die Hände anschließend sorgfältig und gründlich ein. Denken Sie dabei neben den Handinnenflächen auch an die Handrücken, Fingerspitzen, Daumen, Fingerzwischenräume und die Fingernägel.

3.       Das Händewaschen sollte 20 bis 30 Sekunden dauern, um die Keimzahl auf ein Tausendstel und weniger zu reduzieren. Das entspricht etwa der Zeit, die Sie benötigen, um zweimal „Happy Birthday“ zu summen.

4.       Waschen Sie nun die Hände unter fließendem Wasser ab.

5.       Trocknen Sie anschließend Ihre Hände gründlich ab. Dadurch werden zusätzlich Keime entfernt, die sich im Wasser oder noch an den Händen befinden. Verwenden Sie zu Hause am besten für jede Person ein eigenes Handtuch.

Übrigens: Die Wassertemperatur spielt für die Effektivität des Händewaschens keine Rolle.

Wenn Sie unterwegs sind und Sie keine Möglichkeit haben, sich die Hände zu waschen, können Sie auf ein Händedesinfektionsmittel zurückgreifen. Wirksam gegen das Coronavirus sind alle Desinfektionsmittel, die mindestens als „begrenzt viruzid“ gekennzeichnet sind.

Wir bemühen uns sehr, für Sie jederzeit eine gute und dauerhafte Versorgung mit verschiedenen Desinfektionsmitteln sicher zu stellen und die Gesellschaft verantwortungsvoll zu versorgen. Deshalb stellen wir für Sie in unserer Apotheke auch selbst ein Händedesinfektionsmittel her, das Sie bei uns käuflich erwerben können.

 

Husten- und Niesregeln:

1.       Halten Sie ausreichend Abstand und wenden Sie sich von Ihren Mitmenschen ab, wenn Sie niesen oder husten müssen.

2.       Husten oder niesen Sie in ein Einwegtaschentuch und entsorgen Sie es anschließend. Haben Sie keines zur Hand, husten oder niesen Sie in Ihre Armbeuge.

3.       Waschen Sie sich anschließend gründlich die Hände.

 

Was bewirkt ein Mundschutz und wann ist er sinnvoll?

Man unterscheidet zwei Gruppen von Schutzmasken: Atemschutzmasken, sogenannte FFP-Masken, die die tragende Person vor dem Einatmen kleiner luftgetragener Partikel und Tröpfchen schützen und nur für medizinische Personal eingesetzt werden sollten, und den Mund-Nasen-Schutz, zu dem auch die klassischen OP-Masken gezählt werden.

Ein Mund-Nasen-Schutz verhindert nicht, dass Sie Viren und Bakterien einatmen, sondern schützt vor allem Ihre Mitmenschen, indem er Tröpfchen abfängt, die Sie beim Niesen, Husten oder Sprechen ausstoßen. Ein Mund-Nasen-Schutz dient somit vorwiegend dem Fremdschutz. Sinnvoll ist es, einen solchen Mundschutz zu tragen, wenn Sie selbst erkrankt sind und sich in der Öffentlichkeit bewegen. So vermindern Sie das Risiko, andere Personen anzustecken, nicht nur mit Corona sondern beispielsweise auch einer normalen Erkältung oder Grippe. Um dies zu gewährleisten, ist es wichtig, dass er richtig sitzt, d.h. er muss eng anliegen sowie Mund und Nase bedecken, und dass er bei Durchfeuchtung gewechselt wird. Außerdem darf der Sitz des Mundschutzes weder bewusst noch unbewusst verändert werden. Es sollte jegliche Berührung vermieden werden. Auch wenn Sie einen Mundschutz tragen, ist es unerlässlich, trotzdem den empfohlenen Abstand von 1,5 bis 2 Meter zu anderen Personen einzuhalten.

Wenn Sie gesund sind, sollten Sie nur dann einen Mundschutz tragen, wenn Sie sich um eine Person kümmern, die im Verdacht steht, mit dem Coronavirus infiziert zu sein, oder die einer besonders gefährdeten Personengruppe angehört. Das Tragen einer Maske in Situationen, in denen dies nicht empfohlen ist, kann zu einem falschen Sicherheitsgefühl und einer Vernachlässigung der Hygienemaßnahmen wie regelmäßigem Händewaschen führen. Müssen Sie sich allerdings gezwungenermaßen unter eine größere Anzahl Menschen begeben, z.B. beim Einkaufen, kann das Tragen eines Mundschutzes durchaus sinnvoll sein. Halten Sie dabei jedoch unbedingt den empfohlenen Abstand ein.

In der aktuellen Situation ist die Menge an Schutzmasken sehr begrenzt. Sie können sich deshalb zum Beispiel auch selbst einen einfachen Mundschutz nähen und mit diesem zum Schutz Ihrer Mitmenschen beitragen. Darüber hinaus kann er Sie selbst vor unbewussten Berührungen im Gesicht schützen.

 

Passen Sie gut auf sich auf und bleiben Sie gesund!


09. April 2020

 

Quellen: www.infektionsschutz.de, www.rki.de, www.who.int, www.zusammengegencorona.de, www.apotheken-umschau.de, Deutsche Apotheker Zeitung